Schriftgröße ändern: normal  groß  größer 
 

Allgemeine Informationen

 

          fwd

 

 

Der FWD im Sport, also das FSJ im Sport und der BFD im Sport, wird seit Juli 2011 für alle sportlich interessierten Menschen angeboten, die sich in Niedersachsen in bestimmten Bereichen des Sports freiwillig engagieren wollen. Die Aufgaben können je nach Neigung und Interesse ganz unterschiedlich aussehen, von unterstützenden Tätigkeiten während der Übungsstunde bis hin zu Gebäude- und Sportplatzmanagement, Fahrdiensten oder Mitarbeit in der Verwaltung. Im Regelfall dauert der FWD 12 Monate und wird in einer selbst zu wählenden Einsatzstelle ausgeführt.

 


Sport und Organisation

  • (z.B. Öffentlichkeitsarbeit, Homepagebetreuung, Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen und Sitzungen, Vorstandsassistenz, Kommunikation im Verein, Beratung und Verwaltung von Vereinsmitgliedern, Freiwilligenkoordination im Verein,…)

 

 

Sport und Ältere

  • (z.B. Sportangebote für Seniorinnen und Senioren entwickeln und durchführen, gemeinsame Veranstaltungen oder Ausflüge organisieren, Fahrdienste zum Sportangebot, Unterstützung beim Sport, Hausbesuche…)

 

 

Sporträume

  • (z.B. Wartung und Pflege der Sporthallen und Sportplätze, Reparaturarbeiten aller Art, Pflege des Gartens, Neubau von Geräten, Spielplätzen oder Ähnlichem, Mitarbeit bei Veranstaltungen, Lager- und Aufräumarbeiten,…)

 

Sport mit Behinderten

  • (z.B. individuelle Betreuung von Menschen mit Handicap beim Sport im Verein, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen oder Ausflügen, Unterstützung der Trainerinnen und Trainer im Verein, Aufbau von neuen Bewegungsangeboten, Fahrdienste, Hausbesuche,…)

 

Sport und Wettkampf

  • (z.B. Assistenz beim Training, Organisation von Fahrten oder Turnieren, anderweitige Unterstützung der Leistungsathleten z.B. Hausaufgabenhilfe, Talentförderung, Fahrdienste, evtl. Koordination von Fahrzeugen,…)

 

 

Das bietet der FWD den Freiwilligen

 

 

  • Freiwilliges Engagement in verschiedenen Bereichen des Sports

 

  • Ausbau der eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten (durch Seminare)



  • Bis zu 25 Seminartage, deren Inhalte sich nach den unterschiedlichen Profilen richten und bei deren erfolgreicher Teilnahme z.B. eine allgemeine Übungsleiter C-Lizenz ausgestellt wird

 

  • 26 Urlaubstage

 

  • Für unter 27-jährige ein monatliches Taschengeld in Höhe von 300 Euro (bei 39 Stunden in der Woche)

 

  • Sozialversicherungsbeitrag wird übernommen

 

  • Weiterzahlung des Kindergeldes bei Kindergeldberechtigung

 

  • Anrechnung als Wartesemester bei Universitäten und Hochschulen (wie beim FSJ)

 

  • Ein Zeugnis nach erfolgreicher Beendigung des FWDs


 

 

Wo kann man ein FWD im Sport machen?

 


  • Den FWD kann man in Vereinen oder Einrichtungen des organisierten Sports in ganz Niedersachsen machen, die als Einsatzstelle für das FSJ/ BFD anerkannt sind. Grundsätzlich ist es sinnvoll, dass sich der oder die Freiwillige direkt an die persönliche Wunscheinsatzstelle wendet und nachfragt, ob Freiwillige eingesetzt werden können.


 

 

Wie wird man FDWler im Sport??


Man lädt sich im Internet unter www.fsj-sport.de die Vordrucke herunter, füllt diese aus und sendet diese an den ASC Göttingen.

 

  • der ASC ist der Träger des FSJs im Sport in Niedersachsen
  • er ist Ansprechpartner für Einsatzstelle und FSJler

 

Unter Berücksichtigung des Wunscheinsatzortes vermittelt der ASC zu den Einsatzstellen (klappt nicht immer, dass man in seine Wunscheinsatzstelle kommt).

 

Oder man fragt bei seiner Wunscheinsatzstelle oder im Heimatverein nach, man kann seine Bewerbung auch gleich an die Wunscheinsatzstelle senden..

 

Was verdient ein FWDler??


  • pro Monat verdient ein FWDler 300€
  • der ASC übernimmt die Sozialversicherungsbeiträge (Krankenversicherung, Renten- und Arbeitslosenversicherung)
  • Fortzahlung des Kindergeldes

 

 

Lehrgänge

 

  • der Grund- und Aufbaulehrgang, sowie der Abschlusslehrgang sind Pflichtbestandteil eines FWDlers im Sport, diese Lehrgänge werden vom ASC bezahlt
  • 15 Tage Lehrgang werden von der Einsatzstelle bezahlt
  • diese Lehrgänge sind für die ÜL C-Lizenz
  • ist man schon in Besitz einer ÜL C – Lizenz, dann hat man die Möglichkeit, die Lehrgänge für die Vereinsmanager zu besuchen

 

 

 

FWD im Sport für über 27 jährige

 

 

Alle Menschen, die über 27 Jahre alt sind und sich im Rahmen eines Freiwilligendienstes engagieren wollen, können ab sofort am Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Sport teilnehmen. Die Dauer eines Freiwilligendienstes liegt zwischen 6 und 18 Monaten.Eine Altersbeschränkung nach oben gibt es nicht.

 

Selbstverständlich können alle Freiwilligen ihre Tätigkeiten bereits vor Beginn des BFD mit ihrer Einsatzstelle absprechen. Zusätzlich zu dem oft bekannten und umgesetzten Schwerpunkt der Kinder- und Jugendarbeit im Sport, können auch folgende Tätigkeitsbereiche durchgeführt werden:

 

 

 

bfd

 

 

 

 

Menschen über 27 Jahren haben die Möglichkeit zu einem Teilzeit-BFD. Der oder die Freiwillige kann sich also entscheiden, wie viele Stunden das freiwillige Engagement in der Woche betragen soll. Je nach Arbeitsumfang wird das entsprechende Taschengeld ausgezahlt.

 

 

  • 21-25 Stunden pro Woche -> 160 Euro Taschengeld
  • 26-32 Stunden pro Woche -> 200 Euro Taschengeld
  • 33-39 Stunden pro Woche -> 250 Euro Taschengeld

 

 

Fortbildungsmöglichkeiten

 

 

Für alle Freiwilligen, die über 27 Jahre alt sind, werden im Jahr drei gemeinsame Tage organisiert, die dem Kennenlernen, der Reflexion und dem Austausch dienen sollen. Je nach Wunsch und Bedarf der Teilnehmenden können auch Referierende zu bestimmten Themen eingeladen werden oder Workshops durchgeführt werden.

Weiterhin haben alle Freiwilligen die einmalige Chance, an weiteren Fortbildungen oder Seminaren teilzunehmen. Hierfür stehen jeder und jedem Freiwilligen im Rahmen des BFD 500 Euro pro Jahr zur Verfügung.

 

 

FWD kompakt im Überblick auch unter Downloads.

 

Weitere Infos auch beim ASC Göttingen unter: www.fsj-sport.de

 

 

"Was mache ich bei der Sportjugend Northeim-Einbeck??"
von Sandra Dahms (FSJlerin von 2009 - 2010)