Schriftgröße ändern: normal  groß  größer 
 

Streetsurfing mit den Waveboards

 

Tempo aus der Hüfte

 

Für Anfänger ist es wie ein Tanz auf rohen Eiern, für Streetsurfing-Könner ist es die schönste Art der Fortbewegung: Mit einem Waveboard über ganz banalen Asphalt zu surfen ist eine Mischung aus Snowboarden und Wellenreiten und macht einfach riesigen Spaß. Der Unterschied zu einem herkömmlichen Skateboard ist sofort ersichtlich:

Waveboards haben nicht vier, sondern nur zwei Rollen, die sich zudem bis zu 360 Grad um die eigenen Längsachse drehen lassen. Somit lässt sich das Waveboard nicht nur geradeaus sondern auch seitwärts lenken.

Die zweite Besonderheit ist die Flexibilität: Statt eines durchgehenden Decks besteht das Waveboard aus zwei Kunststofffußplatten , die durch einen kurzen Torsionsstab verbunden sind.

Um Geschwindigkeit aufzunehmen, muss sich der Fahrer nicht mehr banal mit einem Fuß abstoßen, gekonnte Bein- und Hüftbewegungen reichen aus, um das Board in Bewegung zu versetzen.

Einmal vom Streetsurfing-Virus gepackt, lassen sich dank der unglaublichen Beweglichkeit viele Tricks und Manöver ausführen. Und das nicht nur vom Profi. Einfach Schlangenlinien, enge Schwenks, schräges Driften, lässige Stunts auf Rampen oder über Bordsteinkanten sehen nicht nur cool aus, sondern fördern gleichzeitig die Koordination und das Gleichgewicht sowie eine Kräftigung von Rumpf- und Oberschenkelmuskulatur.

 

Wenn Ihr das coole Streetsurfen selber in Eurem Verein / Eurer Jugendgruppe oder Eurer Schule ausprobieren möchtet könnt Ihr Boards und auch Helme bei uns ausleihen.

 

Auch können wir Euch Profis vermitteln, die in kürzester Zeit Euch das Streetsurfen vermitteln.

 

 

 

-waveboard-orange_2.jpg&imgrefurl=http://www.sportforster.de/streetsurfing-waveboard.html&usg=__llC76BVyshDCFJG7byBvq562soE=&h=265

 

 

 

 www.kellenhusen.de/bitmaps/streetsurfing.jpg

 

Ansprechpartner:

 

Sportjugend Northeim-Einbeck

Scharnhorstplatz 4

37154 Northeim

Tel: 05551 90 80 19 14

E-mail: